Neuer Partner – neue Angst

Zum ersten Mal mit einem Menschen Sex zu haben ist nicht immer einfach so die pure Ekstase. Meistens ist eher das Gegenteil der Fall – zu Beginn zumindest. Nur leider redet niemand darüber. Frauen haben unglaublichen Stress, ob sie schön genug, dünn genug, etc. sind – und Männer haben unglaublichen Performance-Druck. Manchmal auch vice versa oder alles gleichzeitig. aber es gibt eben Tendenzen.

Wenn man als Frau also dauernd bemüht ist, den Bauch einzuziehen oder so dazuliegen, dass man einigermaßen sexy dabei aussieht, ist man nicht entspannt. Wenn man nicht entspannt ist, ist man häufig auch nicht besonders feucht. Dann schmerzt die Penetration, und insgesamt kann man einfach nicht so richtig genießen, was gerade passiert.

Männer haben meist einen irren Druck, ob sie rechtzeitig eine Erektion bekommen, ob die Erektion lange genug hält und ob sie das Timing mit dem Orgasmus auch schaffen. Männer sind also ebenfalls nicht sehr entspannt dabei.

Keiner kann sich so richtig auf den anderen konzentrieren, weil jeder mit der eigenen Performance beschäftigt ist, und keiner kann sich so richtig gehen lassen, weil das eben anstrengend ist. Das ist übrigens der Grund, weshalb viele Menschen dann gerne mit Alkohol oder anderen Drogen nachhelfen – diese lindern die Angst und fördern Entspannung.

Ich finde, alleine schon zu wissen, dass es eine schwierige Situation ist, hilft irgendwie bereits.
Beide sind unsicher. Das nimmt wieder den Druck raus – dann läuft es beim ersten Mal eben nicht gleich perfekt. Das hat genau gar nichts zu bedeuten – alles Übungssache…

2018-10-16T21:35:15+00:00

Kontakt

Mag. Astrid Pfneisl
Psychotherapeutin
Sexualtherapeutin
Stillfriedplatz 1/21
1160 Wien
Tel: 0676 91 75 455